Anwohner erleichtert: Höhenweg für LKW gesperrt
Geschrieben von Norbert Rusche / Warsteiner Anzeiger   
Norbert Rusche.jpgNorbert Rusche - Sachkundiger Bürger der BG - hat es geschafft: Dank seines Einsatzes ist der Höhenweg nun deutlich sicherer für die Anwohner. Wegen der Baumaßnahmen an der B516 wurde die Straße häufig als Schleichweg genutzt.  Ab sofort ist die Straße für LKW gesperrt.

Der Warsteiner Anzeiger schreibt dazu in seiner heutigen Ausgabe:

„Was lange währt, wird endlich war!“, heißt die hoffnungsvoll klingende Einleitung einer Stellungnahme von Norbert Rusche, Anlieger des Höhenwegs in Allagen und Sachkundiger Bürger der BG Warstein.

Norbert Rusche äußert sich zu der neuen, für die betroffenen Bürger in Sichtigvor, Allagen und Niederbergheim angenehmeren Situation:

„Die Belastung bislang war durch die Baustelle auf der B516 und die damit verbundenen Sperrung hervorgerufen worden, wegen der sich auch der Lastverkehr „Schleichwege“ suchte, die zwangsläufig durch Wohngebiete führten.

Norbert Rusche schreibt weiter: „Endlich ist es wahr geworden, die Verbotsschilder für LKW zwischen Kirchweg in Niederbergheim und dem Kreisverkehr in Sichtigvor wurden aufgestellt.“

Nach mehrmaligen Anrufen und Anschreiben wurde vom Kreis Soest eine Zählung des LKW-Verkehrs vorgenommen. Aus einer detaillierten Aufstellung konnte man ersehen, wann und wieviele LKW die betroffenen Straßen befahren.

Nach einem persönlichen Ortstermin mit dem Sachbearbeiter, Herrn Trelle, wurde die Situation auf diesen Straßen besprochen. Nach Sachlage der Straßenbeschaffenheit und Gefahrenbereich (z.B. fehlender Bürgersteig und kaputte Straßen) wurde das Fahrverbot befürwortet.

Da es endlich so weit ist, dass die Verbotsschilder stehen, sollten sich die Fuhrunternehmen auch bitte daran halten. Nur um die Transportkosten für sich niedrig zu halten, kann es nicht sein, dieses auf dem Rücken der Anwohner auszutragen.

Es ist eine Lösung, die von allen betroffenen Anwohnern nur befürwortet werden kann. Den hauptsächlich betroffenen Transportunternehmen werde ich das Fahrverbot fairerweise schriftlich mitteilen.

LKW-Fahrer, die diese Verkehrsschilder künftig ignorieren, müssen damit rechnen, dass die Kennzeichen aufgeschrieben und polizeilich angezeigt werden.

Ich würde mich freuen, wenn alle Anwohner, die genau so genervt sind wie ich, diese Maßnahme mit mir zusammen fortführen."

(Quelle: Warsteiner Anzeiger, 1. Lokalseite Warstein vom 07. Oktober 2014)